flownmary - Studio für Gestaltung

Tickets:
<br><b>Kat. A: </b>48 EUR<br>ermäßigt 29 EUR<br><b>Kat. B: </b>36 EUR<br>ermäßigt 22 EUR<br><br>Kulturpass wird akzeptiert<br><br>Aufpreis Abendkasse:<br>2,50 EUR pro Ticket

Breakin' Mozart - Klassik meets Breakdance

Samstag 8. Dezember 2018 20:00 Samstag 8. Dezember 2018 22:00 Atrium

Christoph Hagel ist der Macher von „Flying Bach“ und ECHO-Preisträger.
DDC- Dancefloor Destruction Crew, der zweifache Breakdanceweltmeister, bekannt aus zahlreichen TV-Shows.

Der Berliner Opernregisseur und Dirigent Christoph Hagel und die bayrische Breakdancegruppe DDC- gemeinsam schaffen sie eine Breakdance-Show zur Musik von Mozart. Bereits bei der ersten Probe war allen bewusst, dass das funktionieren kann - und es hat sehr gut funktioniert, wie man heute weiß!

Hagel und die DDC kombinierten erstmals Breakdance mit der Musik von Mozart in einer abendfüllenden Show. Die jungen Tänzer & Tänzerinnen stellen sich der Herausforderung Mozarts und verbinden ihre Kunst auf einzigartige Weise mit der Musik des Wiener Wunderkindes. Mozart erklingt im Original live am Klavier interpretiert von Christoph Hagel, in Orchesterversionen und modernen Hip-Hop Bearbeitungen. Wummernde Technobeats fehlen ebensowenig wie Funky Mozart und Rocking Amadeus. Und die berühmte Koloraturarien der Königin der Nacht aus der Zauberflöte erklingen live gesungen zu einem Feuerwerk mit Breakdance.

„Mutige Symbiose
Breakin‘ Mozart (…) verbindet Mozarts Kompositionen mit B-Boy-Akrobatik- und mundet besser als jede Pistazien-Marzipan-Praline, die sich Mozart-Kugel nennt. (…) Und wer sich nach dieser Show nicht nach einem Breakdance-Kurs umsieht oder zumindest die Mozart-Platten von Oma entstaubt, ist selber schuld.“

Neue Presse 2017

Dancefloor Destruction Crew (DDC)
Die DDC ist Europameister, zweifacher Weltmeister und zählt zu den besten Breakdance-Gruppen in Deutschland. 2013 wurde die Dancefloor Destruction Crew mit dem Titel ‚European‘s Best Show’ ausgezeichnet. Die Tänzerinnen & Tänzer sorgen seit einigen Jahren mit ihrem eigenen Breakdance- und Hip-Hop-Stil sowie ihren neuartigen Bühnenshows für Furore. In den letzten 12 Monaten vertraten die Jungs Deutschland beim Internationalen Circus Festival Wuqiao in China und spielten rund 100 Shows auf zwei großen Deutschlandtournee - mit Europas erfolgreichster Turnshow „Feuerwerk der Turnkunst“ und an der Seite von Florian Silbereisen und weiteren Stars. Beim Internationalen Zirkusfestival Young Stage in Basel erhielten die Jungs den Public Choice Awards. Mit ihren eigens produzierten Shows hat die DDC eine eigene Marke im Showbusiness geschaffen und ist seither regelmäßig in zahlreichen Fernsehformaten international zu sehen. Bei „Breakin‘ Mozart“ sind die Mitglieder der DDC nicht nur Tänzer sondern auch neben Christoph Hagel für die gesamte Künstlerische Leitung zuständig: Sie entwickeln Choreografien, Ideen und Konzepte, bearbeiten die Musik, kümmern sich um Visuelle Effekte, Lichttechnik und durch ihr eigenes Management auch um die Vermarktung der Show.

Christoph Hagel
Der Berliner Dirigent, Pianist und Opernregisseur stammt aus Baden-Württemberg und studierte unter anderem bei Leonard Bernstein und Sergiu Celibidache. Mit einem besonderen Gespür für ungewöhnliche Spielorte machte er auf sich aufmerksam. Vor allem stellte er die zehn wichtigsten Opern Mozarts in vielbeachteten neuen Produktionen vor, stets in seiner Doppelfunktion als Dirigent und Regisseur. So inszenierte er bereits 1997 die Oper „Don Giovanni“ mit Katharina Thalbach im Berliner Technoclub E-Werk und 1998 „Die Zauberflöte“ im Berliner U-Bahnhof Bundestag, was weltweites Medieninteresse erregte. Seine außergewöhnlichen Produktionen sind heute fester Bestandteil des Berliner Kulturlebens. Er zeigt sie regelmäßig auf der Museumsinsel, im Berliner Dom und im Schloss Charlottenburg. Daneben schuf Hagel mit Kindern und Jugendlichen neue Musicals und mit Autoren wie Hans Magnus Enzensberger neue Libretti. Er dirigierte das klassisch-symphonische Repertoire bei den großen südamerikanischen Orchestern. Als künstlerischer Leiter des Crossover-Projekts „Flying Bach" erhielt er 2010 den ECHO Klassik Sonderpreis. Mit dieser gelungenen Adaption eines klassischen Künstlers mit Breakdance füllt er seither Hallen auf der ganzen Welt. 2013 hob er zusammen mit der Dancefloor Destruction Crew beim Mozartfest Würzburg „Breakin` Mozart“ aus der Taufe, eine Aufführung, mit der die Künstler inzwischen Deutschland, Österreich und die Schweiz bereisen.

Den Trailer zur Show finden Sie hier.

ca. 190 Min. + 20 Min. Pause