Rückblick: Michael Lüders | 13.06.2017

Im Rahmen der diesjährigen Vortragsreihe HORIZONTE war der Publizist und Nahost-Experte Michael Lüders mit dem Thema „Wer den Wind sät – Was westliche Politik im Orient anrichtet“ zu Gast im TRIFOLION Echternach. In seinem gleichnamigen Buch beschreibt er die westlichen Interventionen im Nahen und Mittleren Osten und zeigt ihre desaströsen Folgen, darunter Terror, Staatszerfall und der Siegeszug islamistischer Milizen. Seine Erfahrungen und Recherche sind wie ein Polit-Thriller - nur leider beschreiben sie die Realität.

Mit zahlreichen Besuchern diskutierte der Publizist und Nahost-Experte im Anschluss die brennendsten Fragen. Die Diskussion leitete der Direktor des Hauses, Ralf Britten. 

In der TRIFOLION-Reihe HORIZONTE im Jahr 2017 geht es um das Themengebiet „Frieden“ und seine Grundlagen. Unsere Welt scheint heute mehr denn je geprägt zu sein von politischen, ökonomischen und sozialen Krisen, von innerstaatlichen wie internationalen Kriegen, hierunter auch Konflikte zwischen Kulturen. Das TRIFOLION möchte diesen Phänomenen nachspüren und der Frage nachgehen, ob eine friedliche und friedfertige Welt im zwischenmenschlichen wie im Bereich der Staaten möglich ist, oder ob Friede stets nur eine Utopie, als Abwesenheit von Krieg, bleiben wird. Mit der Vortrags- und Talkreihe soll einerseits ein Blick auf globale, politische und soziale Phänomene geworfen werden, aber auch der Frage nach den Möglichkeiten und Verantwortungen des Westens oder auch jedes einzelnen Bürgers in seinem Umfeld nachgegangen werden. Weiterlesen 

Das Copyright der Fotos liegt bei Willy Speicher.