Dave Stapleton | Meredith Truax

Tickets:
35 EUR<br>21 EUR ermäßigt<br><br>Kulturpass wird akzeptiert<br><br>Aufpreis Abendkasse: 2,50 EUR pro Ticket<br><br>Gruppenrabatt ab 5 Personen 20 %

Jazz Night: Lionel Loueke Solo | Joey Alexander Trio

Sonntag 7. November 2021 20:00 Sonntag 7. November 2021 23:00 Atrium

Jazz-Abend mit dem Jazz-Gitarristen Lionel Loueke und dem Joey Alexander Trio.

PROGRAMM:

Lionel Loueke Solo

--- Pause --- 

Joey Alexander Trio

Lionel Loueke Solo

Lionel Loueke ist einer der außergewöhnlichsten, faszinierendsten und innovativsten Künstler der internationalen Szene. Eine Größe im Jazz und in der Weltmusik, die die kreativen Möglichkeiten der Musik verkörpert. Die Jazz Times beschreibt ihn als einen Musiker, dessen "Kollegen seinen Individualismus zutiefst respektieren; seine rhythmischen Fähigkeiten und sein umfassendes musikalisches Verständnis; seine Fähigkeit, in einem Takt zu singen und in einem anderen zu spielen; die Art und Weise, wie er die Gitarre in ein regelrechtes afro-westliches Orchester verwandelt". Er ist ein absolutes Original, das einen Grad an Individualität erreicht hat, den viele Künstler ersehnen.

Sein neues Album HH, das im September 2020 bei Edition Records erschienen ist, ist ein Schlüsselalbum auf seiner grundlegend faszinierenden Reise von bescheidenen Wurzeln hin zu einer illustren Karriere. Dieses Album, auf dem er Musik seines Mentors spielt, dem legendären Musiker Herbie Hancock, ist für Loueke sehr persönlich. 2001 wählte Herbie gemeinsam mit Terence Blanchard und Wayne Shorter Lionel für einen Platz am Monk Institute aus und er bat ihn 2005, seiner Band beizutreten, der er nun bereits seit mehr als 15 Jahren angehört. Auf der Grundlage von Herbies bekanntesten Kompositionen (u.a. Cantaloupe Island, Watermelon Man und Rock It) sowie weniger bekannten Stücken hat Loueke diesem großartigen Werk seinen ganz persönlichen Sound und seinen Stempel aufgedrückt, die in der Offenheit und dem Reichtum wurzeln, die Lionel aufnahm, während er mit Herbie unterwegs war.

Dieses Album ist sowohl eine Widmung als auch eine persönliche Hommage an einen Musiker, der das Antlitz dieser Musik verändert hat. Es ist eine fesselnde und einzigartige Interpretation, von der einige Stücke von beinahe jedem Musiker irgendwann während seiner Karriere gespielt wurden. Sie werden an kaum einem anderen Ort derart überzeugende und originelle, schlichtweg atemberaubende Versionen hören, die so sehr von der Inspiration des Komponisten durchdrungen sind, wie es bei Lionel Loueke der Fall ist.

Hören Sie sich hier einen kurzen Teaser von Lionel Louekes Musik an.

 

Joey Alexander Trio

Mit Joey Alexander kommt ein junger Meister nach Echternach! Er gilt als brillantes Talent und als einer der derzeit ausdrucksstärksten und aufregendsten Pianist-Komponisten der Jazz-Szene. Mit nur 18 Jahren hat Joey Alexander bereits mehrere Studioalben veröffentlicht und wurde drei Mal für den Grammy Award nominiert. Nach Echternach kommt er mit seinem neuen Album „Warna“ im Gepäck, das er mit Schlagzeuger Kendrick Scott und Bassist Larry Grenadier aufgenommen hat. Bis auf zwei Titel des Albums, aus der Feder von Sting und Joe Henderson, stammen alle Kompositionen von Joey Alexander selbst, der sich hier als beeindruckende Stimme des modernen Jazz-Pianos präsentiert. „Warna“ bedeutet in Alexanders Muttersprache Bahasa „Farbe“, das Album ist eine Sammlung reflektierender, bewegender neuer Musik von einem erfahrenen, selbstbewussten Bandleader.

Der dreifach für den GRAMMY nominierte Pianist lässt seinem Debütalbum "Warna" drei neue Singles folgen: "SALT" (19. März), "Under the Sun" (23. April) und "Summer Rising" (28. Mai), die weltweit bei Verve erschienen sind. Innerhalb von nur sieben Jahren und im Anschluss an die Veröffentlichung von fünf von der Kritik gefeierten Studioalben (My Favorite Things, Countdown, Joey.Monk.Live!, Eclipse, WARNA) hat Alexander eine Karriere hingelegt, wie man sie im Jazz-Genre selten erlebt. Er genießt auf medialer Ebene internationale Anerkennung, und hat drei Nominierungen von der Recording Academy und großes Lob von legendären Jazz-Ikonen erhalten, während er sich zu einem der bedeutendsten Komponisten und Bandleadern der Gegenwart entwickelt hat.

Noch vor seinem 18. Geburtstag hat Alexander Auszeichnungen und Erfahrungen gesammelt, von denen ein Jazzpianist nur träumen kann. Alexander ist jedoch jedem Karrierehöhepunkt mit großer Bescheidenheit begegnet und lässt seine Musik für sich selbst sprechen. Er trat bei den 58. GRAMMY-Awards (2016) im Fernsehen auf, spielte mit Wayne Shorter und Esperanza Spalding für die Obamas im Weißen Haus (International Jazz Day, 2016), gab sein Debüt in der ausverkauften Zankel Hall der Carnegie Hall (2019), spielte im Rose Theater während des Jazz at Lincoln Center und wurde von 60 Minutes porträtiert. Ein roter Faden, der sich durch seine Karriere zieht, ist die unerschütterliche Hingabe an sein Handwerk als melodischer Komponist, der die Herzen von Musikfans weltweit erobert.

Line-Up:
Joey Alexander (piano)
Kris Funn (bass)
John Davis (drums)

 

Einen kleinen Vorgeschmack auf die Musik des Komponisten finden Sie hier.

 

 

120 Min.+ 20 Min. Pause